AW: Miller-Fisher Syndrom

Christof, Montag, 20. November 2000, 14:57 (vor 6572 Tagen) @ D.Wagner


Als Antwort auf: Miller-Fisher Syndrom von D.Wagner am 15. September 2000 15:17:30:

Hallo,
ich bin im April 2000 auch am Miller-Fischer-Syndrom erkrankt. Meine Augenbeweglichkeit war zu fast 100% nicht mehr möglich - ich habe nur noch geradeaus gestarrt. Gegen die Doppelbilder habe ich die ersten Monate wechselseitig einen Augenklappe getragen. (Immer nur für 1-2 h auf einem Auge). Einen Spontanheilung ist bei mir nicht eingetreten. Der Heilungsprozeß war nur maginal zu bemerken, bis auf zwei, drei kleinere Schübe, in denen die Beweglichkeit besser wurde. An den Doppelbildern hat sich aber lange Zeit nichts geändert. Täglich mache ich für 20 Minuten Augenmobilitätstraining mit meiner sehr, sehr lieben Freundin. Auch besuche ich regelmäßig meine Ergotherapeutin (2x Woche). Nach ca. 3 Monaten habe ich auf Anraten meiner Augenarztin vermehrt auf die Augenklappe verzichtet und mich mit den Doppelbildern gequält. Das ist zwar teilweise echt anstrengend gewesen, hat mir aber sehr geholfen. In die Blickrichtung nach ober waren die Doppelbilder zu der Zeit fast weg. So bin ich also immer mit einer recht merkwürdigen Kopfhaltung durch die Gegend gelaufen - das war mir aber egal. Ich habe dann in ca. 8 Wochen einen wirklich starken Fortschritt gemacht. Ich bin in dieser Zeit auch zum Urlaub ans Meer gefahren. Dort können die Augen weiter in die Landschaft sehen, als dies in meiner gewohnten Umgebung (Großstadt) möglich ist. Für Anlässe, bei denen ich mich nicht mit den Doppelbildern belasten wollte, habe ich wieder die Augenklappe getragen oder alternativ einen abgestimmte Prismenfolie (für Brillenträger sehr empfehlenswert). Da ich auch noch stark kurzsichtig bin, bin ich auf eine Brille angewiesen. Mit meiner Kopfhaltung habe ich zwar geringere Doppelbilder gehabt, dafür habe ich dann immer den Brillenrahmen im Blick gehabt. Deshalb habe ich mir 4-Wochen-Kontaktlinsen besorgt. Dies brachte eine zusätzliche Erleichterung, weil jetzt der Rahmen und die geschliffen Gläser nicht zusätzlich die Sehleistung beeinträchtigen konnten. Jetzt (Mitte November) kann ich schon recht gut wieder sehen (ohne Doppelbilder). Auch das räumliche Sehen ist wieder fast komplett hergestellt. Nur bei seitlicher Blickrichtung habe ich immer noch Doppelbilder. Ich verzichte deshalb auch weiterhin auf das Fahrrad oder das Auto. Ansonsten werde ich gerade mit dem Hamburger-Modell an meinen alten (Computer-)Arbeitsplatz wieder eingegliedert.

Ich hoffe ich kann Ihnen mit diesen Erfahrungen etwas weiter helfen und wünsche gute, gute Besserung.

mfg

Christof

Vor ca. 8 Wochen erkrankte ich am Miller-Fisher Syndrom.
Bei einer REHA konnten meine Probleme mit dem Gleichgewicht therapiert
weden.
Nur meinen Augenproblemen konnten sie nicht helfen.
Seit der Zeit habe ich Doppelbilder. Anfragen an verschiedene
Augen-Kliniken / Augenärzte konnten meine Fragen nicht beantworten :
1. Kann man diese Erscheinung therapieren ?
2. Wie lange kann diese Störung dauern ?
Nach Auskunft aller Ärzte gibt es nur die sogenannte "Spontanheilung"
Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Problemen ?
mfg
Dieter Wagner



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum