zu GBS "light"

An Wulf von Renate, Donnerstag, 28. September 2000, 20:49 (vor 6625 Tagen) @ Wulf


Als Antwort auf: AW: GBS von Wulf am 27. September 2000 16:04:18:

Hallo Renate,
einen direkten Vergleich kenne ich nicht, aber nach bisherigen Veröffentlichungen sieht es wirklich nach einer sehr leichten Form des GBS aus. Die Dauer der Heilung erscheint sehr lang zu sein, aber in Bezug auf andere Verlaufsformen des GBS bist Du in der Tat noch mal gut davongekommen. Wurde denn eine Immunglobulin Infusion durchgeführt oder erschien diese nicht notwendig?
Mit den besten Wünschen
Wulf
Man sagte mir im Spital ich müsse froh sein so eine leichte Form des GBS zu haben,andere wären gelähmt und dass es bis zu einem halben Jahr dauern könnte bis meine Nerven sich regeneriert hätten.

Trotzdem sind da Ängste und viel Unsicherheit und viele Fragen.Vielleicht gibt's jemanden der ähnliche Erfahrungen machte. Würde mich freuen . Renate


hallo Wulf!
Vielen Dank dass du mir zurück schreibst.Nein es wurde keine Immunglobulin-Therapie durchgeführt.Sie schien nicht nötig zu sein nach den Blut- und Liquorbefunden.Ich bekam von Anfang an eine Menge Vit. B, das ich heute noch nehmen muss.Jetzt versuche ich es auf dem homöopathischen Weg .
Und ich denke mittlerweilen auch dass ich Glück hatte.Trotzdem bleibt da die Frage- wenn dies eine Krankheit mit Autoimmunkomponenten ist-kann sie wieder auftreten,vermehrt oder ist dies als eine in sich abgeschlossene éinmalige Krankheit, die dich halt genauso wieder treffen kann wie eine Grippe oder so?
Mit den Auswirkungen scheine ich jedenfalls genauso konfrontiert zu sein- nur halt eben in einer leichteren Form.
Kannst du mir vielleicht in Bezug auf den Zusammenhang zwischen körperlichen Anstrengungen und darauffolgende Verstärkung von Symptomen wie zunehmende Sensibilitätsstörungen etwas sagen? Auch würde mich interessieren,ob es sozusagen als normal gilt, dass ich mich oft viel müder fühle als ich das jemals kannte in der Form?
Ich befinde mich sozusagen auf der Suche, da immer die Aussage getroffen wurde- okay es ist ein GBS, aber wir wissen nicht wirklich was sie haben.Die einzige Behandlung die ich Wochen nach meinem Spitalsaufenthalt machte war die Einnahme von Tetracyclinen, da ich -auf meiner Suche- halt auch im Tropeninstitut war, weil ich Jan/Feb 2000 in Thailand verbrachte und dachte dass da vielleicht was wäre.Aufgrund der Mycoplasmen verschrieb mir der Tropenmed. dieses Medikament.Das offensichtlich wichtigste scheint Ruhe zu sein und mein Körper verlangt viel davon.
so-jetzt hab ich eine Menge geschrieben .Ich wünsche dir alles Gute.
Vielleicht fällt dir ja das eine oder andere auf meine Fragen ein.
Ciao Renate


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum