CIDP und Kniegelenksfraktur

Tina64, Neuenhagen b.Berlin, Sonntag, 15. Oktober 2017, 23:01 (vor 367 Tagen)

Hallo liebes Forum ,

Eigentlich wollte ichvor 14 Tagen schon eine Mutmachgeschichte schreiben,nun schreibe ich genau das Gegenteil.Ich habe seit 3 Jahren CIDP und hatte trotz einer sichtbaren Gangstörung für meine Begriffe einen relativ guten Stand erreicht und meiner Meinung gab es auch nach 3 Jahren noch immer spürbare Verbesserungen.LT.Messungen hatten sich auch dies Jahr die motorischen Nerven etwas verbessert.
Und genau vor 14 Tagen im Stand ,ich unterhielt mich trete ich etwas zur Seite knicke um und fliege hin und konnte rechts nicht mehr auftreten.Im Unfalljrkh.Berlin Marzahn stellte man eine Kniegelenksfraktur (leicht angebrochen) fest,welche ohne OP konservativ behandelt wird,wegen der CIDP riet man mir im Krkh.zu bleiben.Ich blieb 14 Tage,nahm alle angebotenen Therapien mit (Therapie nach Vojta,Bindegewebsmassage,Bewegungsbecken,Gangschulung).Bzgl. Neurologie kennt man sich dort gut aus.Ich dachte ich komme in 14 Tagen wieder von den Krücken weg,aber nein.Alles ist wie auf Anfang,zu der starken Unsicherheit kommt nun wieder die Angst vor Stürzen zu.Auftreten geht,aber ich bin wieder am Rollator und absolut fertig,dass alles wieder von vorn anfängt.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und ohne Hilfe geht nichts.Hat noch jemand Tipps für mich oder ähnliche Erfahrungen.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Badumbau?

L.g aus Neuenhagen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum