GBS mit 33, mein Leben steht Kopf

SurferM56, Sonntag, 04. Februar 2018, 17:46 (vor 168 Tagen) @ deeka84

Hallo,
ich gebe einfach mal ein paar ganz subjektive und mit Sicherheit medizinisch nicht nachweisbare und bedenkliche Eindrücke meinerseits ab, in der Hoffnung, dass sie hilfreich sind.

Deiner Geschichte zu lesen, hat mich sehr betroffen gemacht, da ich mich deutlich an den Ablauf meiner eigenen Geschichte erinnert fühlte.
Auch bei mir kam es aus heiterem Himmel, ist immer noch schwer zu verstehen, und wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen.

Meiner Meinung nach, ist bei mir ein sonderbarer Stress ein wichtiger Auslöser gewesen.
Ich war bisher immer stabil, sportlich nicht sehr aktiv, aber immer in Bewegung und selten richtig krank.
In meinen Augen hat mein Immunsystem perfekt funktioniert und ich erkenne, wenn es in Aktion tritt.

Es hat Mai 2017 mit einer leichten Erkältung begonnen, die ich auch sofort bemerkt hatte; ich hatte mich geschont und gab meinem Körper die nötige Ruhe.
Es hatte mich nur geärgert, dass ausgerechnet >jetzt< dieser Schnupfen kam.
Ich hatte gerade meine Probezeit auf der neuen Arbeit rum (verbunden mit sehr viel Stress, hat aber Spaß gemacht - aber hoher Stress) und wollte drei Wochen Urlaub auf dem Surfbrett verbringen.
Ich weiss noch, dass ich dachte: "mache, dass dieser Schnupfen schnellstens wieder weg geht..." - mentaler Peitschenhieb.
Mir ist vollkommen bewußt, dass man auf diese Weise kein Immunsystem dazu bringen kann, ein MFS/GB-Overlap-Syndrom auszulösen.
Aber genau so war der Ablauf.

Dann ging es steil bergab, bis es auf der Intensivstation gestoppt werden konnte.
Eines habe ich inzwischen für mich erkannt (mein Dank an Biker57): die Heilung werde ich nicht forcieren, auf keine Weise.
Unterstützung ja, Antreiben nicht - das soll in Ruhe ausheilen.
Für mich bedeutet das eine deutliche Veränderung meines eigenen Leistungsanspruches.
Das ist für mich sehr schwer zu steuern, wie ich in den letzten Wochen erkennen mußte.

Für mich sind die Krankheit MFS/GBS und die Ausheilung zwei vollkommen verschiedene Vorgänge.
Für mich hat jedes Ausheilen einer schweren Verletzung Narben zur Folge.
Es wird heilen, aber nicht mehr so sein, wie es einmal war.
Ich habe keine Vorstellung, wie vernarbtes Gewebe von Nervenzellen/bahnen auf Belastung, Alterung, Stressveränderungen, etc. reagiert.
Ich hoffe nur, dass ihm Windsurfen gefällt.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg zusammen mit Healthcodes.
In meinen Augen ist ein funktionierendes System ein gutes System, der Name dafür ist nur ein Name dafür.
Allerdings habe ich selber schon mal erfahren, dass Selbstheilungsversuche Grenzen haben kann und der Weg in eine Psychosomatische Klinik der erfolgreichere Weg sein kann.
Wenn der eingeschlagene Weg dich nicht an dein Ziel führt, muss das nicht an deinem Ziel liegen.


In diesem Sinne,
slow down und gute Besserung.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum