Fehlstart mit HIZENTRA?

Sabin225, Sonntag, 16. Dezember 2018, 06:21 (vor 35 Tagen)

Hallo,
bei mir wurde vor gut 24 Jahren CIDP -wenn auch nur in einer sehr leichten Verlaufsform - festgestellt. Behandelt wurde ich bis dato mit Cortison (wirkungslos), dann intravenös mit Privigen und letztendlich mit Gammunex. Am 26.11.2018, gleichzeitig mit meiner letzten(?) Gammunexinfusion (1000ml10%ig) wurde ich nun auf die subkutane Gabe von Hizentra umgestellt: Am 26.11 20ml, in der Folgewoche 2x 40ml und ab 10.12. nun jeden 3. Tag 50ml. Leider zeigt sich nun, dass nach jeder subkutanen Hizentragabe sich quasi schubartig die bekannten CIDP-Symptome einstellen bzw. verschlechtern. Und dies, obwohl ich ja noch mit Gammunex "vollgepumpt" bin. Ein ebenfalls CIDP-betroffener guter Bekannter und "Leidensgenosse", der am gleichen Tag wie ich seine subkutanen Umstieg (Privigen->Hizentra) gestartet hat, berichtet erstaunlicherweise von den selben Problemen: Keine Wirkung; vielmehr eine massive Verschlechterung der CIDP-Symptomatik. Ich hoffe, es ist nachvollziehbar wie gross die Frustration bei uns beiden momentan ist......Frage an das Forum: Hat hier schon jemand ähnliche Erfahrungen mit Hizentra gemacht?

Grüsse
Herbert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum