Mein bisheriger Weg

Hase @, Aschaffenburg, Samstag, 27. April 2019, 18:45 (vor 81 Tagen) @ Tanja1974

Hallo Tanja1974,

Ich schreibe dir mal meine Aussensicht als Ehefrau von Askir ;)

An Weihnachten saß mein Mann noch im Rolli und konnte kaum die Treppen hochgehen. Seit Mitte Januar ist er nun daheim. Von Tag zu Tag ist er wieder der Alte. Er kann mittlerweile wieder beide Mädels 15 und 7 kg hochheben und renoviert fleißig unserer Häusschen. Alles natürlich ein bissl langsamer als vorher. Die Kraft ist meiner Meinung nach vollständig da, aber wenn er es bestreitet. Er hat wieder mehr Kraft als Ich. ( Bin Rettungsassistentin). Wir schreiben mittlerweile 6 Monate nach GBS. Er hatte einen sehr sehr milden Verlauf.

Er ist weiterhin Krank geschrieben, was aber auch finanzielle Gründe hat ... Kündigung des Arbeitsverhältnisses... und ja, leichte psychlologische Probleme. Nicht verwunderlich, das Ganze.

Der einzige Wehrmutstropfen ist, der ‚schlurfende‘ Gang. Er läuft nicht, wie man mit 32 Jahren läuft, sondern eher wie 80. die Reflexe sind auch wieder da, ganz ganz leicht, aber hey ;) alle 8 Wochen sind kontrolltermine beim Neurologen. Medikamente bekommt er keine mehr.

Kurzum, wir haben so viel Glück gehabt! Mit Allem, die Kita, die Großeltern. Alle haben mich unterstützt, das ich hier alles am laufen halte, damit mein Mann vollständig gesund werden kann.

Kopf hoch, gbs ist beschissen, aber idr geht es (fast) vollständig zurück. Einzigen Tipp, den ich dir aus medizinischer Sicht nennen kann, bleib bitte im Bett wenn du krank bist. Jeder GBs‘ler hattte innerhalb von 3 Wochen irgendeinen Keim und ist trotz Fieber und co arbeiten gegangen. Zumindest berichteten das meine Arbeitskollegen und das Personal auf der Neurointensiv.

Falls du noch Fragen hast, werden wir sie dir soweit möglich beantworten

Grüße aus Aschaffenburg
Askir und Ehefrau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum