möchte mehr übr gbs cidp erfahren

Helmtrud Unterstaller @, 84556 Kastl, Freitag, 20. September 2019, 15:50 (vor 32 Tagen) @ rainer

Hallo Rainer. Ich habe die Diagnose das ich an GBS erkrankt bin seit 17.12.2018.Bis dahin hatte ich viel Abendteuer erlebt mit den Ärzten Mitte November 2018 fing alles schleichendt an. Mit Müdigkeit,schwäche, krippeln in den Zehen dann wurden die Zehen immer steifer.Ich ging zum Arzt die Blutuntersuchung viel nicht so schlecht aus nur ein Entzündungswert war leicht erhöht, er meinte es ist nicht so schlimm. Die steifen Zehen sind folgen von einen Spreizfuss die Müdigkeit ist die Pyche, da ich noch Arthrose und Osteropose habe. Ich soll mir eine Tageslichtlampe und Johanniskrautkapseln kaufen. Mein Mann kaufe alles gleich aber ohne Erfolg. Ich wurde immer müder und meine kräfte liesen nach, ich sagte zu mir reiss dich zusammen es ist die Pyche.5.12. fiehl ich einige Stufen runter da meine Beine auslassen. Ich landete mit den Kopf auf den Beton und konnte nicht mehr aufstehen. Gott sei Dank hatte ich mein Handy dabei ich rief meinen Mann an ich liege vor der Haustür und konn nicht mehr aufstehen. Wir fuhren ins Krankenhaus nach Altötting in die Notaufname die stellten eine Schädelprellung und Rippenprellung fest. Ich sage meine Beine sind schon sehr schwach die schauten schnell drüber und fertig es ist alles in Ordnung sie können wieder nach Hause. Es wurde immer schlimmer mit Schmerzen und Schwäche diesmal fuhren wir in die Notaufnahme Burghausen es war Samstag der Behandelte Atzt meinte es könnte Rheuma sein ,ich soll schauen das ich am Montag Stationär aufgenommen werde. AM Montag kam ich nach Burghausen in die Rheumaabteilung da lernte ich die Ärzte richtg kennen. Mehr schreib ich zu diesen Ärzte nicht.Ich wurde am 15.12.2018 Entlassen mit in einen sehr schlechten Zustand, Diagnose Fibromyalgie. Ein junger Arzt meinte unter uns sie haben MS. Die Nacht daheim war die Hölle solche Schmerzen ich wollte Sterben. Am 16. 12 konnte ich garnicht mehr gehen, ich wurde mit den Rettungswagen noch Altötting gebracht. der Arzt in der Aufnahme meinte ich soll meine Beine und Füsse bewegen ich sagte es geht nicht beim 3mal wurde ich lauter er meinte ich sll nicht so aggressiv sein. Am 17.12 gingen die Untersuchungen an mit Nerverwasser u.s.w. am Abend hatte ich die Diagnose GBS. Sofort auf Uberwachung und die Infusonen mit Immunglobulinen. Ich merkte schnell wieder meine Zehen. Nach 5 Tagen kamm ich aus der Überwachungsstadion in die Normalestadion mir ging es schon viel besser ich konnte am 24.12. 2018 Das Krankenhaus verlassen. Der Rollader war meine hilfe am 9.1. 2019 kamm ich in die Rehe nach Bad Tölz in die Buchbergklink .Nach meiner Entlassung am 4.2.2019 benötige ich keinen Rollader. Mein Gang ist bei unebenheiten noch unsicher und schnell gehen macht auch noch probleme.Ich bin mit meinen Leben so zufrieden.Meine Schutzengel waren auf meiner Seite.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum