Meine größte Hürde des Lebens-GBS

Andy73, Dienstag, 07. August 2018, 13:24 (vor 75 Tagen)

Hallo,

mein Name ist Andreas und bin 44 Jahre alt. Ich bin betroffen vom GBS in schwerster Form seit dem 01.05.2017 und lag vom 08.05.17 bis zum 14.08.17 im Künstlichen Koma. Danach war ich in der Frühreha und wusste nicht was die alle von mir wollten, da ich ab dem 01.05.17
keine Erinnerung mehr hatte. Man entließ mich mitte Septemer komplett gelähmt und nicht mehr heilbar, auf Deutsch hat man mich abgeschrieben und landete in einem Pflegeheim.
Im Oktober war ich noch gelähmt und fing langsam an zu realisieren was mit mir passiert ist. Die Therapien fingen auch langsam an zu wirken.
Bis Dezember hatte ich weiter meine Tiefs, stand kurz vor dem aufgeben obwohl ich immer mehr bewegen und alleine auf der Bettkante sitzen konnte. Ab Januar habe ich mich richtig mit der Krankheit auseinander gesetzt und ihr den Kamif angesagt.
Im Februar ging es dann wieder in Reha und es sind einigen die Augen aus dem Kopf gefallen das ich in solch verbesserten Zustand dort wieder hinkomme. In der Reha lernte ich alleine zu Essen ,wurde dort mobiler was den Rollstuhl betraf und habe öfters am Rolator gestanden auch wenn es nur 10 Sekunden war habe ich dieses gefeiert.
Seit März bin ich in einer Stationären Einrichtung wo ich weiter die Therapien bekomme die ich brauche. Mittlerweile bin sehr mobil und Selbständig geworden aber das beste ist das ich mich alleine aufstellen kann an einem Vierbock und habe auch schon die ersten Schritte gemacht im stehen mit dem rechten Fuß.
Gefühlstechnisch ist fast alles vorhanden bis auf Unterschenkel abwärts dort spüre ich auch alles nur ist es nicht so intensiv.
Das GBS ist für mich kein Leid sondern eine Hürde des Lebens, man lernt Geduld zu haben und lernt seinen körper besser kennen.
Auch der Wille spielt eine große Rolle wie auch positive Menschen um sich zu haben.

Hoffe das war nicht Zuviel und wer Fragen hat kann gerne fragen

LG

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

holger-w, Mittwoch, 08. August 2018, 11:52 (vor 74 Tagen) @ Andy73

Hallo Andy. Gratulation und Respekt. Kann es gut nachvollziehen, da ich einen sehr ähnlichen Verlauf hatte. Ich lag zuerst einw Woche im künstlichen Koma, war anschließend 18 Monate künstlich beatmet und lag 2 Jahre im Wachkomabereich eines Pfleheims, wobei ich vollständig gelähmt war, gleichzeitig aber bei vollem Bewustsein war. Heute geht es mir wieder blendend.
Wenn du Interesse an meiner Story hast kann ich dir gerne mein Manuskript (eigentlich ein vollständiges Buch) zukommen lassen unter der E-mail-Adresse
wohlfarthholger@web.de

Gruß und alles Gute. Bleib weiter positiv

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

Andy73, Mittwoch, 08. August 2018, 15:07 (vor 74 Tagen) @ holger-w

Hallo Holger,

Vielen Dank für die Antwort. Nachdem ich deine Zeilen gelesen habe hast du meinen größten Respekt und es macht mich sehr neugierig auf mehr. Man sieht wie Heimtückisch diese Krankheit und die Verläufe sein können.
Ich habe im Koma 33 kg verloren und das waren reine Muskeln da ich durchtrainiert und Kammpfsport betrieben habe. Es war vielleicht von Vorteil sagte man mir aber geholfen hat es im Endeffekt nicht, habe GBS trotzdem bekommen. Da ich den Schalter aber umlegen könnte ist der Wille wiedergekommen und ich lerne alles aufs neue wie ein kleines Baby. ich bin durch Zufall auf das Forum gestoßen auf der Suche nach Menschen die auch GBS haben oder hatten.
Holger ich werde dich später Kontaktieren und wenn es für dich kein Problem ist auch im Kontakt bleiben.

LG

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

twingo999, Samstag, 11. August 2018, 19:25 (vor 71 Tagen) @ holger-w

Hallo Holger, ich dachte immer schlimmer als bei mir geht nicht.... Also doch! Alles Gute und nicht aufgeben! Liebe Grüße Peter
GBS und ich

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

holger-w, Sonntag, 12. August 2018, 13:26 (vor 70 Tagen) @ twingo999

Hallo Peter,
danke für deine Worte. Schlimmer geht immer. Aber was solls, ich habs überstanden und mir geht es blendend.
Gruß Holger

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

twingo999, Samstag, 11. August 2018, 19:24 (vor 71 Tagen) @ Andy73

Hi Andy, ich wünsche Dir viel Kraft - und Willen hast Du ja offenbar. Den braucht man auch, und ich kann das aus eigener Erfahrung sagen. Bei mir ist es 16 Jahre her und die Restdefizite sind leider vorhanden. Wenn du es mal nachlesen willst.... GBS UND ICH
Halte die Ohren steif und gib nicht auf. Liebe Grüße Peter

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

liselottekroker, Donnerstag, 30. August 2018, 09:03 (vor 53 Tagen) @ twingo999

Hey ich wünsch dir ebenso ganz viel kraft das schaffst du!!!

Meine größte Hürde des Lebens-GBS

zahngerhard, Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:13 (vor 11 Tagen) @ Andy73

Du bist wirklich jemand, zu dem man aufsehen kann!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum