drei Jahre danach

Christian, Sonntag, 24. Oktober 2010, 19:43 (vor 4417 Tagen) @ Christian

Hallo an alle Betroffenen hier.
Heute, am 24.10.2010 vor drei Jahren ist bei mir GBS ausgebrochen. Ich habe in meinen bisherigen Kommentaren bereits darüber berichtet. Zum dritten Jahrestag wieder ein kleiner Bericht, wie der aktuelle Stand ist. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich nichts mehr groß verbessert. Die Synkinesie ist weiterhin vorhanden und das Augenlid bewegt sich weiterhin bei Bewegungen des Mundes mit. Auch der Lidschluss des linken Auges hat sich nicht mehr verbessert. Dies merke ich vor allem in der kalten Jahreszeit, wo mir ständig das Auge tränt, weil es nicht mehr richtig schließt. Seit ein paar Monaten stelle ich auch fest, dass sich meine Koordination wieder etwas verschlechtert hat. Beim Ergreifen von Gegenständen passieren oft Missgeschicke, so dass schon einiges zu Bruch gegangen ist. Dies ist auch den Menschen in meiner Umgebung aufgefallen. "Dir fällt ja in letzter Zeit oft etwas aus der Hand oder stößt etwas um."
Die Lähmung der linken Seite der Lippe ist ein wenig besser geworden (vielleicht auch vom Training beim Trompete spielen), jedoch kann ich den Mund nach wie vor nicht richtig spitzen. Bei diesen Restdefiziten mache ich mir keine Hoffnung mehr, dass das je wieder besser wird. Die Nerven haben sich bei der Heilung eben falsch regeneriert und das wird sich meiner Meinung nach nicht wieder geben. Und auch die teilweise Lähmung der linken Seite des Mundes wird bleiben. Da sind die Nerven vielleicht doch zu sehr geschädigt worden.
Auch das Kribbeln und das Taubheitsgefühl in den Fingern und Zehen, sobald diese kalt werden ist nach wie vor da. Deshalb graut mir schon wieder vor der kalten Jahreszeit. Am liebsten würde ich den Winter über abhauen.
Was aber besser geworden ist, ist meine Ausdauer. Durch meine regelmäßigen Besuche in einem Fitness-Studio mit Kraft- und Ausdauertraining habe ich hier keine Probleme mehr. Hier kommt es mir manchmal so vor, als ob ich jetzt mehr Ausdauer habe als vor der Krankheit - wo ich aber auch kein Fitness gemacht habe. Insofern hatte die Krankheit für mich auch etwas positives, dass ich zum Sport gekommen bin oder viel mehr kommen musste.
So lange es dieses Forum hier gibt werde ich versuchen jedes Jahr einen Eintrag zu machen - so eine Art Langzeitbeobachtung. Auch um allen Mitbetroffenen mit Restdefiziten über meine Erfahrungen zu berichten. Aber auch um Hoffnung zu geben, dass sich immer noch etwas - und sei es noch so gering - bessern kann.
Viele Grüße und alles Gute!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum