Schmerzen nach Jahren - was tun?

Peter Meyer @, Montag, 28. September 2020, 18:39 (vor 30 Tagen) @ KathrinB.

Hallo Kathrin, auch ich hatte 2002 dieses Schicksal mit 9 Wochen Beatmung und 10 Monaten Klinik. Alles was jetzt kommt, liest sich nicht sehr schön - es ist aber (meine) Wahrheit.

Der neuropathische Schmerz wird wohl bleiben, und noch schlimmer werden.
Ich habe seit 2 Jahren einen Neurostimulator im Rücken, der das erträglich macht. Allerdings kamen dann noch starke Schmerzen in den Händen dazu.
Ich würde dir gerne was positives sagen, aber abgeleitet von mir gibt es da nichts.
Keine Medikamente ist keine Lösung. Ich habe alle Morphine, Opioide etc. hinter mir.
Jetzt nehme ich l-Polladdict (Methadon) plus Lyrica + Venlafaxin. Habe auch schon versucht es auszuschleichen. Ausgeschlossen.

Durch die entstandene Polyneuropathie hatte ich dann nicht heilende Wunde am Fuß, die nach 4 OP und Amputation des kleinen Zeh jetzt zu ist. (seit 1 Monat)
Dafür ist der Fuß jetzt krumm, weil man die Peronealsehne entfernen musste.

Du musst das Deinem Freund nicht alles erzählen, aber bei einem schweren Verlauf von GBS ist es leider nicht zu Ende, wenn man die Lähmungen hinter sich hat.

So - genug der schlimmen Nachrichten. Wenn du mehr wissen willst - frag ruhig.
Gruß Peter
Und Gute Besserung und starke Nerven.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum