GBS schwerer Verlauf

Anke @, Donnerstag, 29. Oktober 2020, 15:41 (vor 32 Tagen) @ Brigitte

Liebe Anke, jetzt ist wieder einige Zeit vergangen. Wie geht es deinem Vater?
Mein Mann kann jetzt mit Krücken gehen, zwar sehr langsam aber er geht. Wenn man ihm an einer Hand hält geht er ohne Krücken sogar etwas schneller. Ihm fehlt noch das Gleichgewicht. Wir hoffen dass das auch noch kommt. Die Hände sind auch noch eingeschränkt. Anfang Dezember ist es ein Jahr seit diese Krankheit unser Leben bestimmt. Ich hoffe sehr es kommen noch weitere Verbesserungen. lg

Liebe Brigitte,
schön von Dir zu lesen und vor allem, dass dein Mann weiterhin Fortschritte macht. Ich hoffe sehr, dass es mit so weiter geht und es immer wieder ein Stückchen vorwärts geht.
Kommt ihr zu Hause grundsätzlich gut zurecht? Und wie fühlt sich dein Mann mit dem ganzen?
Meinem Papa geht es den Umständen entsprechend gut.
In der vergangenen Zeit ist viel passiert. Nachdem wir einen Platz bei einer Intensivpflege gefunden hatten, hatte er seinen 2.Herzinfarkt, den er zum Glück ebenfalls gut weg gesteckt hat. Nach dem Krankenhausaufenthalt ist er zum Glück wieder in die Reha gekommen. Die Ärzte unterstützen uns wo es nur geht und stehen voll und ganz hinter uns.
Mittlerweile atmet er ca. 9 Stunden von allein (abhängig von seiner Tagesform und aufgeteilt auf Vor- und Nachmittag) und hat während dessen für ca. 1 Stunde einen Sprachaufsatz gesteckt.
Es war unheimlich schön wieder seine Stimme zu hören und sich mit ihm zu unterhalten. Und endlich kann er sich selbst gegenüber den Ärzten und Schwestern/Pfleger mitteilen.
Er hat viel Kraft in seinem Oberkörper entwickelt. Wenn sein Arm mal von der Lehne beim Rollstuhl runter rutscht, kann er ihn mit seinem Oberarm wieder einigermassen zurecht "legen".
Sonst hat sich von den Lähmungen noch nicht viel verändert. Seid ca. 1 Monat kribbelt es vermehrt in seinen Beinen und bei den Händen hat er das Gefühl etwas in der Hand zu halten. Wir hoffen sehr, dass es ein gutes Zeichen ist und sind weiterhin positiv gestimmt.
Sein Lächeln wird immer schöner und seine Mimik und Gestik verbessert sich immer mehr.
Er ist unglaublich stark und kämpft jeden Tag für ein kleines Stückchen Besserung.
Mitte November geht es wieder zurück ins Krankenhaus zum Herzkatheter, da wird nochmal geschaut ob es nötig ist einen Herzschrittmacher einzusetzen.
Anschliessend sieht es so aus, dass die Reha wohl nicht verlängert wird.
Meine Mutter hat jetzt eine barrierefreie Wohnung gefunden und der Umzug ist Anfang Dezember.
Wenn die Reha nicht verlängert wird, kommt Papa endlich wieder nach Hause und wird dort die benötigte Betreuung und Therapien bekommen. Wir sind jetzt knapp seid 2 Monaten dabei alles zu organisieren und es braucht Nerven und einen sehr langen Atem.
Papa sein Wunsch ist es nach Hause zu kommen und das wollen wir ihm ohne Einschränkungen ermöglichen. Das macht uns alle glücklich und wir werden es schaffen.

Ganz liebe Grüsse an Dich und deinen Mann und passt auf euch auf und bleibt gesund.
Anke


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum